Märchen: Das WaldhausEin armer Holzhauer trägt, als er zur Arbeit geht, seiner Frau auf, ihm von der ältesten Tochter Mittagessen bringen zu lassen. Der Holzhauer wartet allerdings vergeblich auf das Mädchen und so schickt seine Frau am nächsten Tag die zweite Tochter mit dem Essen in den Wald. Beim ersten Mal streut er Hirsekörner als Wegmarkierung aus, beim zweiten Mal Linsen und dann Erbsen. Aber alle Töchter verirren sich im Wald, weil die Vögel die Körner aufpicken. Jede bittet bei einem alten Mann in einem Waldhaus um Unterkunft.

Der Alte lebt in seinem Haus mit einem Hühnchen, einem Hähnchen und einer bunten Kuh zusammen. Auf die Frage der Mädchen nach Unterkunft fragt er seine Tiere:

„Schön Hühnchen,
Schön Hähnchen
Und du schöne bunte Kuh,
Was sagst du dazu?“

Der Mann lässt die Mädchen das Abendessen zubereiten. Die beiden älteren Töchter essen mit ihm kümmern sich jedoch nicht um die Tiere. Als sie sich dann schlafen legen wollen beklagen die Tiere die Vernachlässigung und auf die Frage des Alten antworten die Tiere zuerst nur „Duks!“. Als die älteren Töchter sich schlafen legen wollen, sagen die Tiere:

„Du hast mit ihm gegessen,
Du hast mit ihm getrunken,
Du hast an uns gar nicht gedacht,
Nun sieh auch, wo du bleibst die Nacht.“

Der Alte schickt sie dennoch in eine Schlafkammer. Als er sie schlafend findet, lässt er sie durch eine Falltür in den Keller sinken.

Nur die jüngste der drei Holzhauertöchter kümmert sich auch um die Tiere. Sie versorgt sie zuerst mit Essen und zu Trinken und setzt sich erst dann selbst mit dem Alten an den Tisch.

Als Zeit ist zum Schlafen zu gehen, fragt der Alte Mann wieder seine Tiere. Diesmal antworten sie jedoch freundlich:

„Du hast mit uns gegessen,
Du hast mit uns getrunken,
Du hast uns alle wohlbedacht,
Wir wünschen dir eine gute Nacht.“

Nach einer unheimlichen Nacht erwacht die jüngste Holzhauertochter am nächsten Morgen in einem Schloss. Das Hühnchen, das Hähnchen und die bunte Kuh entpuppen sich als drei verzauberte Diener. Auch der Alte ist von einer Verwünschung erlöst und hat sich wieder in seine ursprüngliche Gestalt, einen schönen Königssohn, zurück verwandelt.

Das Mädchen heiratet den Königssohn und die älteren Töchter werden zur Besserung als Mägde zu einem Köhler geschickt.

 

Zusammenfassung des Märchens 169, Das Waldhaus, aus den Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

GrimmSteig-Tage

GrimmSteig Tage2017

Der GrimmSteig...

Kassel: Bergpark Wilhelmshoehe

... verknüpft auf Schusters Rappen den Kasseler Osten mit dem Hohen Meißner!

Meißnerhaus